Subscribe

    Share
    Search
    nach oben
    entdecken
    top

    insema - Institut für ganzheitliche Beratung

    Beim Sport abschalten

    Sport hält uns fit, entspannt und ist gesund. Manchen fällt es leichter mit dem Sport los zu starten und andere müssen sich immer wieder aufraffen. Egal welche Sportart dir zusagt, Bewegung trägt maßgeblich zu unserem Wohlbefinden bei.

    Bei Sportarten mit „meditativen“ Charakter wie z.B. laufen, Radfahren, Skitouren gehen neigen wir dazu, uns über die Arbeit oder privaten Angelegenheiten Gedanken zu machen. Das Grübeln im Kopf geht unentwegt wie im Hamsterrad voran und wir begeben uns auf eine Ebene, die ein mentales Abschalten verhindert. Nutze die Zeit und Stille den Kopf abzuschalten und dich auf deine Sinneswahrnehmungen zu konzentrieren. Je ausgeprägter deine Sinneswahrnehmung ist, desto aufnahmefähiger, kreativer, aufmerksamer bist du auch im Alltag – du förderst deine emotionale Intelligenz.

    Eine gute Übung, um beim Sport auch mental abzuschalten und deine Wahrnehmung zu stärken:

    Konzentriere dich jeweils nacheinander für ca. eine Minute auf drei Dinge, die du

    • in deiner Umgebung hörst z.B. Vögel, deine Schritte und deinen Atem. Nehme wahr was du genau hörst.
    • im Moment siehst z.B. Bäume, deine Ski und Schnee und betrachte jede Einzelheit, die du siehst
    • an deinem Körper spürst z.B. wie deine Füße über den Schnee gleiten, wie deine Muskel sich bei jeder Bewegung anspannen und lenke deine Aufmerksamkeit auf die gefühlten Körperteile

     

    Wiederhole diese Übung so oft es dir Spaß macht.

    Zu Beginn ist es üblich leicht abzuschweifen. Komme einfach immer wieder auf die Übung zurück und sei geduldig mit dir. Diese Übung ist auch eine gute Hilfe bei Einschlafschwierigkeiten 😉

     

    Viel Freude beim Abschalten und Wahrnehmen!

     

    Meine Skitour auf die Ganzalm in Mürzzuschlag

    Teilen